Anneke Gerdemann

Shooting 2016

     

Geboren am : 31.05 1980

Trainer: Coach für Ernährung/ Kcalzufuhr: Markus Müller (Köln)

Club: bisher NAC, im Herbst GNBF evtl. auch IFBB

Off-season Gewicht: zur Zeit zwischen 57 und 58 KG, war vor der Diät bei 62 KG

Wettkampfgewicht: 56 KG

Warum und wann bist du mit Bodybuilding an gefangen ?

Seit meiner Kindheit betreibe ich Sport. Zunächst Leichtathletik.
Später kam dann noch Tennis hinzu.
Da ich im Alter von ca. 19 Jahren ausbildungsbedingt die Trainings
nicht mehr unter einen Hut bekommen habe,
habe ich meine Erfüllung und Auslastung in meinem täglichen 12 KM-Lauf gefunden.
Berufsbedingt lernte ich im Alter von 23 Jahren meinen jetzt mit besten Freund kennen.
Dieser bildet Pferde aus. Ein Jahr später hatte ich dann ein eigens Pferd
und zu meinem Laufprogram kam nun auch das Reiten hinzu.
Im Sommer 2005 bekam ich einen Gutschein
für ein 4-wöchiges Probetraining im Fitnessstudio MediSports in Gescher geschenkt.
Dort besuchte ich zunächst nur Kurse. Natürlich blieb ich dabei und meldete mich verbindlich an.
Ein toller Ausgleich zum Laufen und Reiten, so mein Gedanke.
Im Laufe der Zeit verlagerte sich mein Training von den Kursen mehr und mehr in den Gerätebereich.
Damit ich meine Übungen innerhalb von ca. 30 min (meine Mittagspause) schaffen konnte,
bekam ich im Jahr 2007 einen Split-Plan.
Mein Muskulatur baute sich peu à peu auf. Ab ca. 2010 verfolgte ich ein Ziel:
ich wollte beim Bankdrücken mein eigenes Körpergewicht (damals ca. 65 KG) drücken.
Dazu mussten natürlich auch andere Muskelgruppen intensiver trainiert werden.
Dank meiner super motivierten Trainer von MediSports Gescher
wurden meine Pläne immer wieder angepasst und umgestellt.
Ich fand mich immer mehr in der "Hantelecke" wieder.
Letztendlich schaffte ich es bald, mein Körpergewicht zu stemmen.
Nun fing mein Trainer an, meine Pläne so zu gestallten,
das meine Körperproportionen so trainiert wurden,
dass sie besser zu einander passten. Im Herbst 2014 war mein Oberkörper bereits sehr definiert.
Aber ich hatte aufgrund meines Lauf-und Reitssprorts meine Beine nicht intensiv trainiert.
Ich war der Meinung, dass sie bereits genut trainiert würden.
Mit intensiverem Beintrainig begann ich erst im Dezember 2014: Squats bis mir die Tränen kamen.
Was war das Anstrengend. 60 - 80 Kilogramm auf den Schultern, 20 Wiederholungen, phuuu.
Im Frühjahr sprach mich Sarah an (und das nicht zum ersten Mal) ob ich nicht Lust hätte,
auf die Bühne zu gehen, mein Oberkörper sei so gut in Form...
Ich hatte darüber nie nachgedacht und es für mich eigentlich ausgeschlossen.
Mein Bild von Bodybuildern war voreingenommen: Muskleprotze!!
Aber Sarah startete in der Shape-Klasse und die Figuren der Shapes fand ich klasse.
Nun gut, ich sagte ihr zu, mal mit zu ihrem Coach nach Köln zu fahren....Shape konnte ich mir vielleicht vorstellen.
(Insgeheim dachte ich mir aber, dass der Coach eh kein Potential in mir sehen würde)
HA, nach dem Besuch beim dem Coach fuhr ich mit einem Diätplant nach Hause und "Shape".... träum weiter.
Zu viel Muskulaturmasse. Also Figurklasse. Aber die Mädels in dieser Klasse sahen ja auch noch ganz nett aus.
Ich durfte nur noch 3 Mal pro Woche laufen gehen. Das Beintrainig musste komplett an einem Tag absolviert werden... .
Ob ich morgens liegen bleiben und meinem Bedürfnis nach meiner morgendlichen Laufrunde widerstehen könnte??
Ich habe es geschafft.
Nun musste ich Mehlprodukte von meinem Essensplan streichen und anfangen alles, aber auch alles abzuwiegen...
Aber mein Körper veränderte sich. Bei einem zweiten Check beim Coach lernte ich die Posen,
die mir eher schlecht als recht gelangen. Üben, üben, üben.
Irgendwann ging es einigermaßen, perfekt ist anders
aber ich hatte ja nur 7 Wochen Vorbereitungszeit für meine erste Meisterschaft: Freyclassics in Koblenz.
Da schaffte ich es auf den 5. Platz. Weitere 3 Wochen später, vor Ort zunächst wieder völlig auf mich allein gestellt,
standen die Westdeutschen Meisterschaften in Köln-Rheinbach an.
Mein Ziel war die Qualifikation für die DM in Cuxhaven,
denn dort würde ich dann endlich gemeinsam mit Sarah hinfahen können.
In Rheinbach bekam ich von Athleten des Kapzani-Teams zahlreiche Tipps
und das Kapzani-Team bereitete mich für die Bühe vor.
Mit dem 5. Platz ging mein Traum in Erfüllung:
ich konnte gemeinsam mit Sarah zu den Deutschen Meisterschaften.
Dabei sein ist alles, Chancen auf eine Platzierung rechntete ich mir nicht aus.
Es war ja schließlich schon ein verlesenes Starterfeld.
Wider Erwarten reichte es für den 4. Platz.
Jetzt wird weiter trainiert und am Posing gearbeitet,
damit ich in die neue Saison mit besseren Voraussetzungen starten kann.


Favorisierte Nahrung zur Gewichtsreduzierung ?
Eiklar, Handkäse, Gemüse, Fisch, alles was ich immer esse :-D


Favorisierte Nahrung nach einem Wettkampf ?
Käse, Schokolade, Haribo, Riegel, ....


Favorisierte Supplements ?
IsoWhey, BCAA


Deine beste Muskelgruppen ?


BI/Tri, Brust/ Rücken


Muskelgruppen die du verbessern möchtest ?

Beine / Po


Wie viele Kalorien nimmst du täglich zu dir ?

Zur Zeit 2400 - 2800, und wenn ich zum Buffetessen gehe +++ :-D



Wenn du 1 Million Euro gewinnen würdest, was würdest du damit machen ?

Den Garten verschönern, vielleicht ein anderes Auto, Anlegen



Was würdest du gerne in diesem Sport ändern?

Doping!!!!!!!!!!!!!!!!!! grundsätzlich verbieten und immer testen!!!!



Was machst du in deiner Freizeit?

Lesen, Reiten, Sonnen.............


Was sind deine zukünftigen sportlichen Ziele ?

Besser werden, mich steigern


Dein Trainingsplan:

Splittplan:

1. Brust und BI (ständig wechselnde Übungen, Bankdrücken ist aber Basis)
2. Beine Po (ständig wechselnde Übungen, Squats eng/weit, Beincurls Basis)
3. Rücken, Tri (auch variierend)
4. Beine s.o
5 Schultern Seitheben, Schulterpresse und 2 weitere variierende Übungen

Bauchmuskeltraining wird immer mit eingebaut,
an Tagen an denen ich Beine nicht trainiere, gehe ich 12 km Laufen